Persönliche Anzeigenberatung

und PR Veröffentlichung.

neu plus Berlin

Hotline: 0211-98707802

von 10:00 bis 20:00 Uhr.

Sonderpreise

zum Start.

 

schon ab

69,00 €

im Monat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunst & Kultur

an Rhein und Ruhr

 

 

Kunsthauptstadt

Düsseldorf

 

 

 

Cologne

Die Domstadt am Rhein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die sozialen Projekte von

Prof. Dr. Grönemeyer

von der Uni Bochum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Jazz-Festival in

Düsseldorf

mit Jasmin Tabatabai.

 

 

 

 

 

 

 

Brandneu

Zeige anderen deinen besonderen

Eindruck zur Kunst & Kultur

aus Düsseldorf.
Als Herren & Damen Shirt oder

auf der Kaffeetasse.

Wir fördern mit 1 €  je Einkauf

neue & unbekannte Künstler.

 

Damen T-Shirt ab 22,90 €

Zum Shop

 

 

 

Herren T-Shirt

Zum Shop

 

 

 

 

Die Kaffeetasse ab 14,90 €.

Zum Shop

 

Für Berlin Fans folgt das Shirt
aus der Bundeshauptstadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

neu: plus Berlin

 

 

 

Alle Infos zur Neuen & Jungen Kunst Szene in Berlin.

 

Neue Redaktion plus Berlin

Präsentation neuer Künstler & sozialer Projekte

Alle Termine zu Vernissagen und Kunstausstellungen

Das Magazin für neue und große Künstler

Neue Künstler sind besonders Willkommen

 


Dieser Bereich ist im Redaktionellen Umbau:

Redaktion Thüringen/Berlin, Andrea Remane


 

 

Ausstellung - aktuell |  Berlin

 

 

Vermibus · In Absentia

 

 

Vermibus - In Absentia

IN ABSENTIA

Vermibus Austellung
November 9 - November 25, 2017

Opening Reception
DONNERSTAG. NOV 9. @ 7-9PM

 

Vermibus: IN ABSENTIA
Am 9. November um 19 Uhr 
in der OPEN WALLS Gallery Berlin

Mit den für ihn charakteristischen, zu tierischen Monstern verwandelten Models auf Hochglanzplakaten führt der spanische Urban Art-Künstler Vermibus unser durch Mode und Werbung geprägtes Schönheitsideal ad absurdum. Die Ausstellung IN ABSENTIA umfasst 21 neue Arbeiten, bei der Vermibus aus dem öffentlichen Raum entwendete Werbeplakate mit Lösungsmitteln verfremdet („Adbusting“). Dabei entstehen bemerkenswerte Kunstwerke, die die zentrale Frage nach der Echtheit und Falschheit unserer Realität aufwerfen.

Ebenfalls zur Ausstellung gehört ein Video, in dem die fertigen Kunstwerke in einer komplett leeren Pariser Metro jenseits der von Publikumsmassen lebenden Original-Werbeplakate präsentiert werden.

Als Einstimmung auf die Austellung können Sie sich den Ausstellungskatalog (link) mit einer Auswahl der Arbeiten hier herunterladen.


Die Ausstellung ist vom 10. - 25. November 2017 Donnerstag und Freitags von 14-19 Uhr, Samstags von 14-18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

 

OPEN WALLS Gallery
Schröderstr. 11
10115 Berlin

 


 

Deutsche Kultur Berlin

 

 

25 Jahre Mauerfall | 9. November 1989 - 2014 |

 

 

 

 

 

 

Das Symbol der Deutschen Wiedervereinigung: Das Brandenburger Tor.

 

Die ehemalige Grenze durch Berlin zeichneten ca. 7000 Ballons nach. Besonders bei Nacht sieht die Sicht von oben auf die leuchtenden Ballone spektakulär aus. Am Sonntagabend den 9. November folgte der Schlusspunkt:

Die Ballons wurden in die Luft gelassen. Am Brandenburger Tor starteten die Ballon Paten damit, die an der früheren Ostdeutschen Grenze aufgestellten leuchtenden Ballons in die Luft steigen zu lassen.

Mehrere hunderttausend Besucher verfolgten die Feierlichkeiten rund um das Brandenburger Tor und dem Regierungsviertel.

 

 

Fotograf: Peter Irschik

 

Nach dem Start der Aktion am Brandenburger Tor dauerte es etwa eine halbe Stunde, bis am früheren Grenzübergang Bornholmer Straße die letzten Ballons in die Luft aufstiegen. Die gezeichnete Grenze der leuchtenden Ballons hatte sich auf einer Strecke von 15 Kilometern in der Berliner Innenstadt erstreckt.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sagte bei der Aktion am Brandenburger Tor, die Deutschen seien noch immer stolz und glücklich, dass die Mauer vor 25 Jahren niedergerissen worden sei.

Mit dabei waren auch Bundespräsident Joachim Gauck sowie der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow und Polens Ex-Präsident Lech Walesa.

 

 


 

Foto: Peter Irschik

 
Foto: Peter Irschik